Holland: Goede dag! Hoe gaat het? Am Meer

Es war mal wieder soweit: Der Urlaub stand vor der Tür und natürlich wollte man auch wegfahren! Es sollte nicht zu teuer und nicht zu stressig werden und Meer wäre cool! Da Mr. Chrisha & Ich zu spät dran waren um jetzt noch irgendwie eine große Reise zu machen, ging es *ding ding* nach Holland! Wijk aan Zee war unser Ziel. In Nord-Holland, direkt am Meer. Ca 20km von Amsterdam entfernt.

2013-08-25_33

Mit 2400 Einwohnern ist das verschlafene Örtchen sehr übersichtlich. In dem direkten Umkreis gab es nicht zu viel zu sehen – wer also große Sightseeing-Attraktionen sucht ist hier verkehrt. Wer allerdings entspannen und barfuß am Strand spazieren gehen möchte, ist hier genau richtig ;-) und genau darum ging es uns auch.

Am Montag reisten wir bequem per Auto an. Unser Hotel war direkt am Meer. Kurz einchecken, Gepäck los werden und dann erst mal den Strand besichtigen. Toll. Einfach nur toll :) Das Wasser war sehr angenehm, teilweise sogar richtig schön warm. Der Strand hell, mit weichem Sand und vielen hübschen Muscheln. Neben normalen Bade-Leuten, gab es auch viele Surfer und andere Wind-Sportler. Direkt an „unserem“ Strand hatte man viele Leute – aber es hielt sich noch in Grenzen – und spätestens wenn man 5 Minuten in eine Richtung gelaufen ist, hatte man auch schon seine Ruhe!
Den restlichen Montag verbrachten wir mit etwas Orientierung, der obligatorische Besuch im Supermarkt, leckeres Abendessen im Restaurant direkt am Meer und chillen! Und einem traumhaften Sonnenuntergang – gefolgt einem sehr coolen Gewitter :grin:

Am Dienstag sind wir zunächst nach IJmuiden spaziert. Die Stadt liegt südlich von Wijk aan Zee. Den Hafen kann man etwa in einer Stunde gemütlich zu Fuß den Strand entlang erreichen. Hier bekommt man einen tollen Spaziergang geboten.

Dort in der Ferne sieht man unser Hotel :) Sieht vielleicht gar nicht so weit aus – war aber ein gutes Stück xD

Anschließend haben wir uns auch Wijk aan Zee selbst unter die Lupe genommen. Wie gesagt, ein kleines Örtchen. Die „Innen“Stadt selbst ist auch per Fuß besuchbar. Überwiegend natürlich auf den Tourismus ausgelegt.

Mittwochs haben wir uns Amsterdam angeguckt. Mit der Fast Flying Ferry Fähre kommt man von IJmuiden aus innerhalb einer halben Stunde bequem an den Hafen von Amsterdam. Mit 8,6 € ist man dabei (Hin- & Rückfahrt). Die Fahrt in der Hochgeschwindigkeitsfähre war schon sehr lustig ^^

Amsterdam hat sich aber leider nicht von seiner schönsten Seite gezeigt, denn an diesem Tag war das Wetter leider etwas regnerisch. Durchgängig. Außerdem war der Akku von meiner Kamera fast leer. Daher habe ich keine wirklichen Fotos gemacht. Also hat man sich unter dem Regenschirm ein paar Sachen angeguckt, einen warmen Kaffee getrunken und dann ging es auch schon wieder heimwärts.

Donnerstag war das Wetter wieder super! Daher haben wir einen Tagesausflug auf die Insel Texel im Norden von Holland am Wattenmeer gemacht. Eine Stunde mit dem Auto und wir waren an der Stadt Den Helder. Von dort aus ging eine riiesige Fähre Richtung Texel (ich hatte ja so eine Mini Fähre erwartet – aber es war ein riesiges Schiff!) Der Andrang war aber auch überraschend groß. In etwa einer halben Stunde war das Meer überquert.

Die Insel ist etwa 24km lang und ca 10km breit. In Veerhaven kommt man von der Fähre an Land. Dies ist kein richtiger Ort ansich. Es gibt ein paar einzelne Geschäfte, eine Bushaltestelle und ein Fahrradverleih.

Das Auto haben wir in Den Helder stehen gelassen und haben uns erst mal ein Fahrrad-Paar ausgeliehen. Mit ca 13 € waren wir für ein einfaches Paar ohne Schnickschnack dabei und begannen damit die Insel zu umrunden. Eine komplette Umrundung haben wir nicht geschafft, dafür konnten wir aber die Landschaftsvielfalt bewundern xD Fahrradwege direkt am Meer, kleine Fischerörtchen, Friesische Wiesen und Felder. Obwohl mit uns unzählige Touris auf die Insel geströmt sind, hat es sich dort sehr angenehm verteilt.

Gegend späten Nachmittag waren wir mit unserer Tour durch und fix und fertig :) Nach einem gemütlichen Essen ging es dann auch mit der Fähre zurück nach Den Helder. Sehr schöne Insel! Definitiv einen Blick wert!

Abends haben wir uns noch einen ausgiebigen Abschieds-Strandspaziergang mit Sonnenuntergang gegönnt. Letztere waren da eh total Kitschig :D

Freitags war der Urlaub leider schon wieder vorbei. Schweren Herzens wird ausgecheckt und die Heimreise angetreten. Auf dem Rückweg haben wir allerdings noch eine kleine Sightseeing-Tour dazwischen geschoben und einen Abstecher nach Rotterdam gemacht.

Rotterdam ist die Zweitgröße Stadt der Niederlande. Neben einem hübschen Hafen hat die Stadt auch eine Wolkenkratzer-Silhouette. Definitiv einen Blick wert. Bei uns war es nur ein kurzer Spaziergang durch den alten Hafen. Geparkt haben wir in einem Parkhaus „Oude Haven“ im Zentrum. Das war ein Kompromiss aus Kosten und zentrale Lage (kleine Übersicht der Parkgebühren).

Als erstes sind wir direkt im Viertel „Blaak“ gelandet – welches für seine auffällige Architektur bekannt ist. Gesichtet haben wir die Kubushäuser (würfelförmige Wohnhäuser) und der Bleistiftturm.

Dann ging es Richtung alter Hafen, wo es Schiffwerften und alte historische Schiffe gibt. Dort steht auch das Wahrzeichen Rotterdams, das „weiße Haus“, welches mit seinen 43m das erste Hochhaus Europas ist und im Jahre 1898 gebaut wurde. Dort haben wir uns in einem putzigen Pub direkt am Wasser ein Guten Morgen-Kakao/Kaffe gegönnt und dabei lustige Wasservögelchen beobachtet.

Einen Blick konnten wir auf unseren Rundgang auch auf die Erasmus Bridge werfen. Das ist die höchste Brücke der Niederlande. Außerdem mit 808m Länge und 139m höhe die längste Schrägseilbrücke der Welt. Ui! Toll!

Danach ging es wieder zurück und nach einer sehr heißen Autofahrt waren wir auch schon wieder daheim!

Fazit: Wijk aan Zee ist eine absolut traumhafte Gegend wenn man abschalten und etwas Ruhe genießen möchte. Der Strand ist sehr schön und auch wenn keine großen Attraktionen in der Nähe sind, wird einem so schnell nicht langweilig – wenn das Wetter passt! Der Ort ist allerdings sehr auf den Tourismus ausgelegt und gerade Restaurants sind dort sehr teuer.
Der vollständigkeitshalber sollte man erwähnen, dass dort in unmittelbarer Nähe eine Stahlfabrik ist, die das kitschige Sommer-Sonne-Stand-Dünen-Bild etwas zerstört hat. Mir persönlich ist es aber nicht allzu negativ aufgefallen und hat mich nicht besonders gestört. Abgesehen davon, dass eine Düne eben nicht ganz so traumhaft aussah, hat sich die Fabrik nicht weiter negativ (Geruch, Lautstärke oder so) ausgewirkt, da sie zum Glück dann doch nicht so Nah dran war ;) und es gab noch ganz viele andere traumhafte Dünen xD

Man hat mit dem Auto oder auch der Fähre schnell nahe Ziele erreicht und kann so die fehlenden SightSeeing-Attraktionen ausgleichen. Ohne Auto stelle ich mir das allerdings ein bisschen kompliziert und Umständlich vor.
Ich war mit dem Kurz-Urlaub sehr zufrieden und würde auch jederzeit wieder dort Urlaub machen. Der Strand war einfach super schön und lang und toll :) Ich kann mich nur wiederholen!

Zum Abschluss vielleicht noch ein Kommentar zu unserem Hotel. Wir haben im Hotel „het Hoge Duin“ genächtigt. Ein 3-Sterne Hotel auf einer Düne direkt am Meer. Wir hatten ein putziges Zimmer mit Meerblick – und dieser war echt super! Abends konnte man noch gemütlich auf dem Balkon eine Flasche Wein trinken und dabei den Sonnenuntergang genießen und ansonsten generell barfuß direkt vom Hotel ins Meer stapfen. Toll! Das Hotel an sich (Einrichtung Hotel & Zimmer, Badezimmer etc) war in Ordnung. Ebenso wie das Frühstück. Empfehlenswert ;-)

(*hust* Ja, ein bisschen unordentlich :mrgreen: )

Oh… und btw. zur besseren Vorstellung gibt es hier auch mein erstes Urlaubsvideo zusammenschnitt xD Es ist noch nicht so toll, aber ich habe sehr nachlässig Videos gedreht, daher fehlte Material ;)


Direkt zu Youtube!