Wandern & Campen Bernkastel-Kues: Walderlebnispfad

Ich wollte mal wieder ausgiebig wandern gehen und ein bisschen outdoormäßig unterwegs sein. Also habe ich mein Zelt eingepackt und bin nach Bernkastel-Kues gefahren…

Chrisha geht campen..!

Ich hatte mir schon längerem vorgenommen, mal wieder mehr wandern zu gehen – auch außerhalb meiner direkten Erreichbarkeit mit dem Auto für einen Tag. Mich hat immer etwas abgehalten, dass ich die Übernachtungskosten häufig zu hoch fand – gerade wenn man alleine unterwegs ist und es nicht immer ein Einzelzimmer gibt (ich alter Geizknochen). Ich bin auch immer schon gern campen gegangen, hatte das aber in der letzten Zeit vernachlässigt. Ein Grund dafür könnte sein, dass mein Zelt etwas groß und umständlich aufzubauen ist. Vielleicht.

Da ich dank Corona dieses Jahr deutlich mehr Zeit zuhause verbracht habe, hatte ich genug Zeit mir darüber ein paar Gedanken zu machen. Ich wollte generell auch wieder häufiger innerhalb Deutschlands verreisen um nicht mehr so oft zu fliegen. Mehrtageswanderungen wollte ich auch schon immer mal machen. Also führte das eine zum anderen und ehe ich mich versah, hatte ich ein kleines, leichtes 1-Personen Zelt bestellt. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesBernkastel-Kues mit Blick auf die Burg Landshut

Da das ganze relativ schnell ging und ich mich für Mehrtageswanderungen noch nicht bereit fühlte (Als Rückengeschädigte muss ich hier definitiv noch ein wenig mehr Muskulatur aufbauen damit ich mit Sack und Pack auch ankomme), beschloss ich erstmal ganz entspannt ein Wochenende campen zu gehen und dabei zu wandern. Meine Wahl fiel auf Bernkastel-Kues. Mit nur etwa 1 1/2 Std fahrt liegt die Stadt nicht zu weit entfernt und sie stand eh schon ewig auf meiner Liste. 

Der Campingplatz war schnell gebucht und dann ging es auch schon los. Als Zeitpunkt hatte ich mir natürlich genau die Tage ausgesucht, als das Wetter nicht so gut war und lt. Wetterbericht konnte ich mit allem rechnen: Gewitter, Regen und Hitze (sogar Hagel war mal kurz dabei). Ich konnte mich nicht recht entscheiden was ich besser finde: Regen oder 40° Hitze. Gut, gefragt hat mich eh niemand, also bin ich los gefahren. Es regnete bereits ordentlich. Ich war aber optimistisch, dass sich das noch ändern würde. Das Wetter besserte sich während der Fahrt auch und dann kam ich in Bernkastel-Kues an. Ich finde es immer wieder total spannend, wenn man das erste Mal an einem Ort ist, über den man schon gelesen und recherchiert hat und plötzlich erkennt man die einzelnen Sehenswürdigkeiten/Häuser/Plätze, obwohl man noch nie dort war. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesCamping in Bernkastel-Kues

Kurz darauf bin ich beim Camping Platz angekommen und habe mir einen Platz für mich und mein Zelt gesucht. Das Zelt – ich hatte mich davor nicht wirklich damit auseinander gesetzt – war super schnell aufgebaut und ich war damit eigentlich ganz zufrieden. Zugegeben, schön habe ich es nicht aufgebaut, aber man muss sich ja auch etwas Luft nach oben lassen um sich zu verbessen. Das Wetter war etwas wechselhaft, aber trocken. Als ich gerade los wandern wollte, hat ein Pärchen, das direkt an der Mosel gezeltet hat, ihr Lager abgebrochen und da dachte ich mir, ich will doch lieber da zelten. Also Zelt wieder abgebaut und an der Mosel neu aufgebaut. Zum Glück kann man das Zelt easy auf- und abbauen. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesZelt mit Blick auf die Mosel steht – check

Dann hieß es endlich los wandern…

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesBlick auf die Mosel und den kleinen Bootsclub

Durch die Weinberge zum Kueser Plateau

Mein Weg führte mich zunächst nach Bernkastel-Kues rein. Direkt am Ortseingang kam ich am Cusanusgeburtshaus vorbei. In diesem Haus wurde Nicolaus Cusanus von Kues im Jahre 1401 geboren. Auch wenn das Gebäude nicht mehr in seiner ursprünglichen Form besteht – es wurde 1570 komplett erneuert – erinnert es heute noch an den berühmter Philosophen, Theologe, Kardinal und Mathematiker, der zu den ersten deutschen Humanisten seiner Zeit gehörte. Heute wird das Gebäude als Museum und Veranstaltungsraum der Cusanus-Gesellschaft genutzt. In dem Museum gibt es neben wechselnden Kunstausstellungen auch eine Dauerausstellung über das Leben von Cusanus. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesDas Cusanusgeburtshaus

Der Startpunkt für die Wanderung war etwa 3 km vom Campingplatz entfernt, also musste ich zunächst noch ein wenig durch die Stadt pilgern und für mich stand schnell fest: Bernkastel-Kues hat viele unglaublich putzige, kleine, hübsche Häuschen. Die touristisch bekanntere Region befinden sich rund um die Bernkastel-Kues Brücke im Osten der Stadt, während ich zu dem Zeitpunkt eher im südwestlichen Teil unterwegs war, dem Stadtteil Kues. Hier ist es sehr ruhig, aber das macht es gerade so schön durch die hübschen Straßen zu schlendern. Die kleine Stadt liegt im Moseltal und ist von Hügeln und Bergen umgeben, in der Mitte fließt die Mosel entlang. Es ging relativ schnell bergauf und ich beginne zu schnaufen – hier muss definitiv wieder jemand mehr Sport machen (hust).

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesPutziges Bernkastel-Kues 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-Kues

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesBernkastel-Kues ist von Weinbergen umgehen und natürlich kann man hier sehr gut Wein trinken!

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesKleine, schmale Gasse, hübsche Häuschen und ein Brunnen – auch dieser Teil von Bernkastel-Kues ist sehenswert

Ich komme an der St. Briktius Kirche vorbei – eine katholische Pfarrkirche, die 1258 das erstmal erwähnt wurde. Hier biege ich in die Weinberge ein und die Steigung zieht nochmal ordentlich an. An dieser Stelle hat man zwei Möglichkeiten: den klassischen geschlängelten Weg durch die Weinberge, oder eine Treppe, die gerade aus hoch führt. Diese ist zwar kürzer, dafür aber auch steiler. Ich entscheide mich für letzeren und beginne (weiterhin keuchend) den Aufstieg. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesZwischen den Weinstreben

Reisebericht Wanderung Bernkastel-Kues

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesEine Treppe durch die Weinberge

Oben angekommen genieße ich ein wenig die Aussicht – die ist nämlich echt nicht schlecht. Der Weg würde mich jetzt in den Wald führen, aber ich laufe noch ein wenig neben dem Wald her, um noch ein bisschen die Landschaft genießen zu können. Hier, oberhalb der Weinhänge und dem Stadtteil Kues, befindet sich das Kueser Plateau, welches für sein Reha-Zentrum bekannt ist. Aufgrund seines angenehmen Klimas wird er auch „Heilklimatische Kurort“ genannt. Insgesamt befinden sich hier 5 Kliniken, aber auch Wellness-Hotels. Seine waldreiche Landschaft bietet sich für entspannte Spaziergänge an. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesWeinberge, überall Weinberge

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesNicht nur hier kann man seine Seele baumeln lassen

Der Walderlebnispfad

Für diesen Tag hatte ich mir den Walderlebnispfad raus gesucht. Meine anderen geplanten Wanderungen würden auf der rechten Moselseite statt finden, daher wollte ich zumindest auch eine Wanderung auf der linken Seite machen. Da ich Bernkastel-Kues auch erst gegen Mittag erreicht habe, hatte ich mir extra für den Tag eine kurze Wanderung rausgesucht. Der Wanderweg selbst ist mit 3km ziemlich übersichtlich, aber die Weg hin und zurück hat das ausgeglichen. 

Kilometer: ca 3 km, mit hin und zurück fast 10 km
Dauer gesamt: ca 2 1/2 Std  (inkl. Pausen und Fotostops), der Wanderweg alleine ca 1 Std
Aufstieg & Abstieg gesamt: je 230m (hat sich viel mehr angefühlt!), der Wanderweg alleine hat kaum Steigung
(gemessen mit einer Tracking App)

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesEine Übersicht zum Walderlebnispfad

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesDer Specht weist den Weg

Wer den Wanderweg auch laufen möchte, aber keine Lust hat zu Fuß anzutraben, kann auch den Parkplatz direkt am Startpunkt nutzen. Entland des Wanderwegs gibt es mehrere Station, wo man einiges Wissenswertes über den Wald und die Natur hier erfährt. Außerdem sind auf dem Weg mehrere hübsche Holzfiguren verteilt. Der Weg führt überwiegend durch den Wald, aber auch über offene Felder.

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesDirekt am Anfang erwartet einen eine Figur dieses Herren

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesGemütlich führt dieser Wanderweg durch den schönen Wald

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesHübsche Holzschnitzereien entlang des Weges

Entlang der Stationen findet man Infotafel, aber auch kleine Spiele an denen man riechend, tastend, hörend und sehend allerlei über den Wald erfährt. Bei einer 142 jährigen Eiche kann man z.B. etwas aus Ihrem Leben erfahren, es gibt einen kleinen Duftgarten mit verschiedenen Kräutern und Pflanzen. Die einzelnen Stationen sind z.T. schon etwas älter und eine kleine Erneuerung würde nicht schaden, aber für wissbegierige Kinder ist dies trotzdem bestimmt eine schöne Route. 

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesEine 142-jährige Eiche und ihre Geschichte

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesIm Duftgarten gibt es verschiedene Kräuter und Pflanzen

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesEs gibt auch ein Insektenhaus …

Reisebericht Wanderung Bernkastel-Kues… mit fleißigen Wespen

Die Zielgruppe der Stationen sind eher Kinder, aber sicherlich werden interessierte Erwachsene auch das ein oder andere mitnehmen. Insgesamt ist es eine gemütliche und einfache Route, die zwar nicht besonders spektakulär ist, aber durch einen schönen Wald führt. Wäre ich nur den Wanderweg gelaufen, wäre ich vermutlich etwas unterfordert gewesen, aber der Teil durch die Weinberge hat das ganze für mich auf jeden Fall aufgewertet (auch fürs Auge ;-).

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesAuch entlang dieses Weges gibt es ein paar Schilder mit Infos über die hier wachsenden Pflanzen

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesHübsche Natur

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesEine interessante Holzschnitzerei am Weg

Chillen am Campingplatz

Von dem Wanderweg ging es für mich wieder durch die Weinberge zurück zum Campingplatz. Dort verbringe ich den restlichen Abend mit Essen machen und entspannen, hier in Form von lesen. Ich würde schon behaupten das ich ein kleiner Herr der Ringe Fan bin, trotzdem habe ich mich schon immer davor gedrückt das Silmarillion zu lesen. Weil.. ja, weil halt. Nachdem ich letztens aber einen Podcast über HdR gehört hab, hatte ich wieder richtig Bock auf das Tolkien-Universum. Da ich aber trotzdem noch bezweifle, dass mich das Silmarillion wirklich packen wird, habe ich mir den kleinen Hobbit mitgenommen. Um wieder ein bisschen in das Thema rein zukommen, sozusagen. Außerdem eignet sich das Buch mit seinen etwa 300 Seiten perfekt für ein Camping Wochenende mit ruhigen Abenden. So habe ich den Großteil meiner Abenden in Bernkastel-Kues in meinen Campingstuhl gelegen und dabei gelesen. Nice!

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesDer Weg zurück – diesmal der lange durch die Weinberge, denn Abwechslung ist wichtig

Um den Abend ein wenig zu zelebrieren habe ich mir im Camping-Platz Shop ein Feierabend-Bier eingepackt, welches ich dann gemütlich mit Blick auf die Mosel genossen habe. Plötzlich taucht ein Flugzeug hinter den Bergen auf und fliegt seiner Wege. Tatsächlich ist der Flughafen Hahn gar nicht so weit weg – aber praktischerweise fliegen gerade kaum Flugzeuge, so blieb dieses eine mein einziges an dem Wochenende.

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesChillen am Zelt

Zwischendrin hat es auch ein ganz klein wenig getröpfelt, was aber nicht weiter wild war. Lange, nachdem es bereits aufgehört hat zu tröpfeln wundere ich mich, dass ich immer noch die „tröpfel Geräusche“ auf meinem Zelt höre. Ich werde etwas stutzig und schaue nach. So musste ich feststellen, dass ich mein Zelt scheinbar auf einem Ameisenghügel aufgebaut habe. Das war vorher nicht zu sehen, aber ich scheine die kleinen aufgescheucht zu haben und sie krabbeln überall rum (genaugenommen zwischen Ober- und Unterzelt – glücklicherweise nicht im Zelt drinnen). Zugegeben, daran habe ich mich dann gestört, also Zelt wieder abgebaut, ausgeschüttelt und ein paar Meter weiter wieder aufgebaut. Hoffentlich war das nun das letzte Mal an diesem Wochenende. Aber immerhin war auch das zu etwas gut, denn ich habe nach dem 3. Mal aufbauen auch ein Level-Up im Zelt aufbauen bekommen, denn mir sind noch ein paar Sachen aufgefallen, die ich bisher falsch gemacht hatte. Es steht immer noch nicht perfekt. Naja, ich brauche wohl noch einen Moment.

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesBier anstatt Wein?! Asche auf mein Haupt

Etwas später bin ich noch eine gemütliche Runde beim Campingplatz spazieren gegangen und habe noch ein bisschen den mini Sonnenuntergang genossen. Ich war schon gespannt auf den nächsten Tag – da sollte es dann mit dem wandern so richtig los gehen. Bis es dunkel geworden ist, habe ich noch weiter gelesen. Dann habe ich mich in mein Zelt gekuschelt. Da der Schlafsack, den ich dabei hatte, nicht so dick ist und ich eine Frostbeule bin, habe ich mir noch meine gute Winter-Thermounterwäsche mitgebracht. Tatsächlich war es dann doch sogar etwas zu warm, aber ich kann hier schon spoilern: ich habe hervorragend geschlafen!

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesNoch ein kleiner Spaziergang nahe des Campingplatzes

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesDie Sonne geht langsam unter…

Reisebericht Wanderung Bernkastel-Kues.. und taucht Mosel und Umgebung in ein schönes Licht

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesDas kann man doch schon aushalten, oder?

Reisebericht Wanderung Bernkastel-KuesGute Nacht. Bald wirds dunkel

Siehe auch:
Teil 2 meines Bernkastel-Kues Reiseberichts: Ein (nasser) Tag in Bernkastel-Kues

Übersichtskarte mit allen genannten Punkten und Route
Hinweis: Alle genannten Unterkünften/Touren/Restaurants/etc. habe ich selbst gebucht und bezahlt. Dies sind lediglich Empfehlungen bzw. Erfahrungsberichte meinerseits und es erfolgte keine Zusammenarbeit mit einer Firma. Ich wurde für die Verlinkung/Werbung nicht bezahlt. Ich bin ein privater Blog und verdiene damit keinerlei Geld. Ich habe einfach nur Spaß am bloggen und reisen und teile dies mit der Welt :-)

Habt ihr noch Fragen? Schreibt mir gern - die Antwort kann aber evtl. ein bisschen dauern ;-) Seid mir nicht böse