Vietnam 8 – Phong Nha Ke Bang National Park | Höhlentour

Unsere letzte Tour in Vietnam sollte uns in den Phong Nha Ke Bang National Park führen – dort hatten wir eine Höhlen-Tour mit der Paradise Cave und der Phong Nha Cave gebucht, bevor es für uns wieder zurück in die Heimat gehen sollte…

In den Phong Nha Ke Bang National Park 

Wir hatten uns für eine Übernachtung in Dong Hoi entschieden, da man von hier aus sehr gut in Touren in den Phong Nha Ke Bang National Park starten kann. Wir hatten unsere Tour bei Phong Nha Private Cars gebucht, welche 1.125.000 VND (ca 40,44 €) pro Person gekostet hat. Wir wurden morgens an unserem Hotel abgeholt.

Als der Bus noch durch die Straßen Dong Hoi fuhr, blieb er an einem tief hängenden Stromkabel hängen. Während der Fahrer versuchte, den kleinen Bus davon zu befreien, kam irgendein Mann um die Ecke und schnippel die schnapp – war das Kabel durchgeschnitten und wir fuhren weiter! Schräg! Hoffentlich war nicht irgendwer jetzt ohne Strom!

Von Dong Hoi haben wir etwa 1 Std bis zum Nationalpark gebraucht. Unterwegs wurden noch weitere Touris eingesammelt. Dann waren wir da! Bei dem Phong Nha Ke Bang National Park handelt es sich um ein Naturschutzgebiet – man findet hier bewachsene Berge, tropische Wälder, riesige Höhlensystem mit unterirdischen Flüssen und uralte Kalksteinfelsen. Wenn man Zeit hat, lohnt es sich sicherlich hier mehr Zeit zu verbringen. Wir hatten leider nur den einen Tag.

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Dschungel!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Noch mehr Dschungel!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Eine tolle Aussicht auf die Landschaft: Berge und Flüsse!

Die Paradise Cave

Der erste Stop auf unserer Tour war die Thiên-Đường-Höhle, auch bekannt als Paradise Cave. Sie wurde 2005 auf einer Expeditionsreise entdeckt und zunächst schätzte man die Länge auf ca 5km. Man hat die Höhle weiter erforscht und 2010 gaben Forscher bekannt, dass die Höhle aber insgesamt eine Länge von 31km hat. Das macht sie zur längsten trockenen Höhle, die bisher in Vietnam entdeckt wurde.

Zunächst wurden wir einen Teil der Strecke mit einem Golfwagen gefahren. Danach mussten wir noch einige Treppenstufen nach oben klettern – da kommt man bei den Temperaturen ein wenig ins schwitzen. Für Besucher ist der erste Km begehbar. Die Höhle ist wirklich sehr schön, denn es gibt hier einige tolle Stalagmiten und Stalaktiten Formationen zu bewundern. Die Räume sind z.T. wirklich riesig und überall ist passenden Licht angebracht.

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Direkt am Eingang sind die Treppen toll beleuchtet

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Die Lichter sehen fast auf wie Sterne :D

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Hier hat sich Wasser angesammelt – spiegelglatt!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park so gewaltige Stalaktiten!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Sagenhafte Steinformationen!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Wer noch mehr von der Höhle sehen will, kann auf einer Special-Tour noch weiter hinein. Diese Touren werden aber nicht so oft angeboten und sind natürlich teurer

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Die Paradise Cave ist für Höhlen Fans ein muss! Sie ist wirklich traumhaft schön!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Die Paradise Cave gilt als die schönste Höhle Vietnams – daher hat sie wohl auch ihren Namen ?!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park

Nach unserem Rundgang ging es wieder raus und die Gruppe teilte sich hier in zwei Teile auf. Für die einen ging es weiter zur Phong Nha Cave und für anderen zur Dark Cave. Die Dark Cave ist sicherlich auch spannend – hier geht es wohl über eine Zipline in die Höhle und dann gehts in Wasser. Es wird dunkel und schlammig. Wer sich richtig einsauen möchte, ist hier genau richtig. Trocken kommt man hier nicht wieder raus. Da wir noch einen langen Tag vor uns hatten, haben wir darauf verzichtet und uns die Phong Nha Cave vorgenommen.

Die Phong Nha Cave

Für uns ging es erstmal ins Phong Nha Visitors Centre, wo ein leckeres Buffet auf uns wartete. Nach einer kurzen Mittagspause haben wir uns an der Phong Nha Cave Boat Station wieder gefunden, wo wir die Boote für die nächste Höhle besteigen durften. Durch die Phong Nha Cave fließt ein Fluss und daher ist sie zum größtenteil nicht begehbar. Wer ohne geführte Tour unterwegs ist, kann hier auch ein Boot alleine mieten. Das Boot kostet allerdings immer gleich viel – ob man nur zu 2 oder zu 6 ist, daher lohnt es sich, sich hier mit anderen zusammen zu tun.

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Das Phong Nha Visitors Centre

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Die Phong Nha Cave Boat Station – hier warten schon die Boote auf ihre Gäste

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Sagenhafte Aussicht auf den Phong Nha Ke Bang National Park

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park 

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park So stellt man sich doch Vietnam vor, oder?

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Die Berge im Hintergrund, zusammen mit dem Wolken sind schon echt ein Anblick

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park

Etwa eine Stunde sind wir auf dem Fluss Sông Côn unterwegs. Die Landschaft ist wirklich traumhaftschön und das Boot gleitet entspannend dahin. Als wir die Höhle erreichen wird der Motor abgeschaltet und die Fahrerin beginnt zu paddeln. Das sieht nach einer ganz schönen arbeit aus.

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Wir haben den Eingang der Höhle erreicht!

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Die Phong Nha Cave war die erste Höhle in dieser Region, die für den Tourismus geöffnet wurde

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Auf dem Wasser so eine Höhle zu erkunden ist nochmal was ganz anderes…

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Auch hier gibt es imposante Felsformationen zu bewundern

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Auch hier kann der erste Km in einer einfachen Tour mit dem Boot besichtigt werden, aber auch diese Höhle ist deutlich länger. Man kann hier wohl sogar mehrtätige Kajak Touren buchen!

Nachdem einen Km kehren wir um und werden an einer kleinen Sandbank von Bord gelassen. Den restlichen Teil der Höhle können wir zu Fuß erkunden. Über eine Treppe kommt man raus und an dem Sammelpunkt kann man sich noch ein paar Erfrischungen besorgen – fleißige Händler versuchen hier noch schnell ein Eis oder einen Kaffee zu verkaufen.

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Während des Vietnamkriegs wurde die Höhle als Lazarett der vietnamesischen Armee genutzt

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Wir haben den Ausgang erreicht

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Danach geht es über den Fluss wieder zurück zum Visitor Center, wo der Bus bereits auf uns wartete

Von Dong Hoi nach Vinh

Die Tour endete am Nachmittag und auf unseren Wunsch setzte man uns in Dong Hoi am Bahnhof ab. Da unser Flug am nächsten Tag sehr spät von Hanoi aus zurück in die Heimat gehen sollte, wollten wir noch eine Nacht in einem Hotel verbringen. Daher entschieden wir uns für die Zugfahrt bis nach Vinh, die etwa 4 Std. gedauert hat – das lag etwa auf halber Strecke bis Hanoi. Am nächsten Tag haben wir dann einen frühen Zug von Vinh nach Hanoi genommen, welcher nochmal etwa 6 Std. gedauert hat. In Hanoi sind wir dann wieder mit dem Bus 86 zum Flughafen gefahren und dann ging es für uns wieder zurück nach Deutschland.

Unser Hotel in Vinh

In Vinh haben wir im Huu Nghi Hotel genächtigt. Vom Bahnhof aus ist es ein bisschen zu laufen, aber es ist noch im Rahmen. Da wir sehr spät ankamen, haben wir uns von Vinh nichts weiter angesehen. Das Hotel selbst war in Ordnung und mit 548.219,9217 VND (ca 19,69 €) auch sehr bezahlbar. Unser Zimmer lag in einem der obersten Stockwerke – so hatten wir am nächsten Morgen noch eine gute Aussicht auf das sehr diesige Vinh.

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Unser Zimmer – das Bett war wieder sehr hart, aber bequemer als in Dong Hoi

Reisebericht Phong Nha Ke Bang National Park Unsere Aussicht – ich glaube in Vinh haben wir nicht viel verpasst…

Fazit Vietnam

So, nach zwei Wochen unterwegs in Nord- und Zentralvietnam kann ich nur sagen: MEGA! Vietnam ist wirklich ein super Land zum spontan herum reisen. Quirlige Metropolen, stille Temple, traumhafte Strände, geheimnisvolle Grotten, grandiose Berglandschaften – es gibt so viel unterschiedliches zu sehen und es lohnt sich auf jeden Fall. Gerade auch, weil Vietnam noch nicht so touristisch ist, wie z.B. Thailand – wobei ich denke, das sich das leider auch in nächster Zeit ändern wird.

Zwei Wochen sind aber definitiv viel zu wenig Zeit für so ein großartiges Land und ich werde definitiv wieder kommen und den Süden zu erkunden. Hoffentlich bald.

Siehe auch:
Teil 7 meines Vietnam Reiseberichts: Durch die demilitarisierte Zone – DMZ Tour
Übersichtskarte mit allen genannten Punkten