Thailand 01 – Die Reise beginnt

Eine neue Reise beginnt und es geht nach Thailand – mit dem Rucksack und ohne großen Plan. Erster Stop ist die überdrehte Metropole Bangkok…

Wir sind zu zweit unterwegs und haben uns für ein wildes hier-ein-paar-Nächte-und-da-ein-paar-Nächte entschieden – mit Rucksack. Wir nehmen nur das nötigste mit und werden vor Ort waschen. Impfungen hab ich auch nur Standard Kram (außer Hepatitis A, glaube ich, aber die hatte ich schon) und sonst schleppe ich auch nix besonderes mit. Mal sehen ob das mein Tod wird oder es völlig ausreicht :kicher: und mal sehen, was mein Magen so sagen wird. Ich sehe das derzeit alles sehr entspannt.

Flagge

Ich habe erstmal wild alles auf mein Bett geworfen was ich mitnehmen wollte. Ja, alles etwas chaotisch und die Bettwäsche liegt auch noch dazwischen. Dann habe ich alles nochmal in ruhe betrachtet und aussortiert was ich doch nicht mitnehmen wollte…

2014-11-09

Fertig gepackt war es dann ein Rucksack (mit etwa 5,2 kilo Gewicht – das ist sehr gut für mich :unschuldig: ) und zweimal Handgepäck (eine Tasche mit Krempel und eine Tasche mit Kamera und Wertsachen).

2014-11-09

Ja.. bleibt nur noch zu sagen: ich bin reeiiiiiiiiiich! :durchdreh:  :meschugge:

2014-11-09

Unsere Reise begann am Frankfurter Flughafen (überraschung!) um ca 15:20 Uhr als unser Flugzeug (SriLankan Airlaines) abhob und uns in Richtung Paradis brachte. Die Bespaßung war mäßig gut und hat auch nicht wirklich gut funktioniert – aber gut :aetsch:

Kurz anstoßen: Bacardi mit etwas Saft. Yummi :razz: (diese Frau sollte niemals Cocktails mixen xD )

Reisebericht Thailand

Über Dubai! So beeindruckend groß! :wow:

Reisebericht Thailand

Zwischenstopp fand auf Colombo Sri Lanka statt. Sehr bergig und optisch sehr interessant! :ja:

Reisebericht Thailand

Reisebericht Thailand

Reisebericht Thailand

Reisebericht Thailand

Und dann sind wir endlich da. Weeee!

Bangkok von oben – sooo riesig!

Reisebericht Thailand

Reisebericht Thailand

Und wir merken direkt: Bangkok ist voll, laut, chaotisch, sticktig. Überall hängen Kabel – irgendwie dieses typische Asiatische-Kaputte-Großstadt Feeling. Ich liebe es! :herz: Der Verkehr ist eine Katastrophe (Lissabon ist dagegen ein Witz).

Wir fahren mit der Bahn nach Bangkok rein und von da aus nehmen wir uns ein Taxi. Unser Ziel: Miramar Hotel. Wir bekommen einen Willkommens-Dring und alle sind übertrieben höflich – hach ja! Willkommen in Asien! :ja:

Das Zimmer ist ausreichend und ordentlich.

Reisebericht Thailand

Der Tag ist eigentlich schon rum, aber ganz verschwendet soll er nicht werden, also gehts noch kurz um die Ecke nach China-Town. Überwiegend Straßenstände. Es ist unglaublich voll und überall wird man direkt angequatscht. Wir laufen etwas durch die Gegend und versuchen etwas zu shoppen – aber ich bin völlig überfordert :xD: und vergesse richtige Fotos zu machen :lol:

Reisebericht Thailand

Reisebericht Thailand

Dann ist der Tag auch rum. Wir betreten das Hotel und draußen geht die Welt unter. Hallo Regenzeit!

Nach über 30 Std auf den Beinen fallen wir müde ins Bett.

Der Farang
„Farang“ ist der übliche Begriff für Ausländer mit weißer Haut. Eigentlich ist die Bedeutung des Wortes neutral – kann aber je nach Kontex auch negativ ausgelegt werden. Als Farang tanzt man eigentlich immer aus der Reihe und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste, aber i.d.R. wird es einem nicht so Recht übel genommen.
* Ich habe recht häufig gelesen, dass der klassische Thailänder sich eigentlich recht ordentlich kleidet und für die seltsamen Kleidungsstile der Farangs (kurze, knappe Kleidung, zerrissene Jeans etc) nicht so viel verständnis übrig hat. Das kann ich jetzt weniger bestätigen – also ich habe auch recht viele Einheimische mit kurzen und knappen Sachen gesehen. Aber das kann natürlich zwischen Touristen-Gegend und Nicht-Touristen-Gegend variieren.
* Die Thailänder sind sehr große Fans von ihrer Königsfamilie. Was man als Farang nicht tun sollte, ist diese zu beleidigen. Oder auch auf Geldscheine zu treten – und sei es ausversehen – den dort ist die Königsfamilie ja abgebildet und dann tritt man diese ja… :mrgreen:
* Füße sind generell unrein und mit Ihnen sollte man auf niemanden deuten
* und den Kopf sollte auch niemand anfassen – auch kein Tätscheln bei Kindern. Nein, das macht man nicht :mrgreen:
* Als Farang ist man natürlich ein Ideales Opfer um finanziell ausgenommen zu werden. Irgendwo hatte ich gelesen, dass wenn man besonders lukrativ ausgepresst wurde, der Thailänder eine Geste mit dem Geldschein macht, der diesem Glück bringen soll beim nächsten Opfer – aber gesehen habe ich diese Geste nie (obwohl ich wohl das perfekte Opfer war und ständig ausgenommen wurde ;) ) :ka:

Dieser Beitrag gehört zu meinem Thailand-Reisebericht. Gehe zu…
erster Eintrag – letzter Eintrag
nächster Eintrag – vorheriger Eintrag

Hinweis: Generell gilt - falls nicht anders von mir markiert: Links sind von mir freiwillig eingefügte Links von Produkten die ich besitze/benutze (ggf. ist das Nachfolge Produkt verlinkt, falls meine Version nicht mehr erhältlich ist) oder Unterkünften/Touren/Restaurants etc. die ich besucht habe. Dies ist lediglich eine Empfehlung meinerseits und es erfolgte keine Zusammenarbeit mit einer Firma. Ich wurde für die Verlinkung/Werbung nicht bezahlt.

* Affiliate-Link: Hier werde ich bei einem Kauf durch eine kleine Provision für meine Arbeit unterstützt. Für dich entstehen keine Mehrkosten :-)