Rom 01 – Viele Wege führen nach Rom

Rom – der Hauptstadt Italiens wollten wir einen Besuch abstatten. Wir wählten den Weg des Fliegens um nach Rom zu kommen.

Fakten Rom
Hauptstadt von Italien
Sprache: Italienisch
Einwohner: 2.863.322 (2013)
Fluss: Tiber
Währung: Euro
Strom: teilweise sind Hotels etc. schon an neuere Steckdosen angepasst, für die alten wird aber ein Adapter benötigt
Trinkgeld: Ja (Mancia)
Zeitumstellung: Nein
Beste Reisezeit: März bis Mai & September bis November

Ein wenig Geschichte?
Lt. Archäologischen Funden kann man die Entstehung Roms auf 1000 v. Chr. zurückführen. Sie wurde wohl aber erst 753 v. Chr. als Stadt „Romulus“ gegründet. Der Sage nach waren die Brüder Romulus und Remus – die Söhne des Kriegsgotts Mars – die auf dem Tiber ausgesetzt und von Wölfen gesäugt und später von Hirten gefunden und aufgezogen wurden, die Gründer der Stadt. Zunächst lebten dort etruskische Herrscher und erst ca 500 v. Chr. übernahmen die Römer die Herrschaft und die Römische Republik wurde eingeführt. Rom wurde das administrative Zentrum dieser.

Reisebericht Rom

In der frühen Zeit herrschten viele Kriege im römischen Reich, denn die Kelten im Norden oder auch Karthago erhoben sich gegen die Herrschaft der Römer. Doch die Römer übernahm nach und nach die Führungsrolle im Mittelmeerraum. Sie errichteten prächtige Gebäude und lebten Kunst, Literatur und Schauspiel aus. Um 60 v. Chr. übernahm Julius Cäsar schließlich die Alleinherrschaft – die größte der römischen Geschichte.

Um 27 v. Chr. übernahm Christus Augustus die römische Herrschaft. Unter ihm erlebte Rom eine Blütezeit in der im ganzen Römischen Reich Frieden herrschte. Im Mittelalter lebten hier viele große Künstler wie Michelangelo, Raffael, Bernini etc.
Das dauerte aber nicht lange an, ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. herrschten in Rom wieder Kriege. Im Colosseum wurden blutige Gladiatorenkämpfe ausgetragen. Rom dehnte sich weiter aus, bis schließlich dann der Niedergang des römischen Reichs folgte. 476 n. Chr. eroberte der Gotenherrscher Alarich Rom und besiegelte damit das Ende.
Was folgte war das sogenannte „Dunkle Jahrhundert“. Daraus folgte aber die Herrschaft der Päpste und so wurde die Stadt als Zentrum des Christentums wieder zu einer der bedeutendsten der ganzen Welt.

Rom wurde 1871 die Hauptstadt Italiens mit dem Vatikan als eigenständiger Staat (der kleinste Stadtstaat der Welt).

Da der Gott Jupiter einst die Ewigkeit Roms prophezeite und sie als wichtigstes Zentrum der Antiken Welt nach Niedergängen immer wieder neu aufblüte nennt man Rom die „ewige Stadt“. Sie ist auf den sieben Hügeln Aventin, Caelius, Esquilin, Kapitol, Palatin, Quirinal und Viminal erbaut worden.

Eine Mauer ^^  :lol:

Reisebericht Rom

Italien von oben – ist es nicht idyllisch?

Reisebericht Rom

Für ein verlängertes WE sollte es also nach Rom gehen. Für uns begann der erste Tag sehr früh und planmäßig landete unser Flugzeug am frühen Vormittag in Rom – am Flughafen Flumicino, dem größeren der Beiden Flughäfen bei Rom.

Mit einem Shuttle Bus (Einfach 4 €, es kann aber direkt auch ein Hin- und Zurück Ticket für 8 € gekauft werden, dass einen Monat gültig ist) ging es dann zum Termini (der Hauptbahnhof) in die Innenstadt.

Wir hatten ein Zimmer über AirBnB gebucht, das in der Nähe des Hauptbahnhofs lag. Kurz darauf spazierten wir durch die Tür und konnten unsere Behausung für die nächsten Nächte begutachten. Prinzipiell war das Zimmer schon in Ordnung, entsprach aber nicht der eigentlichen Beschreibung aus dem Internet. Es war als Bed & Breakfast Zimmer deklariert mit Frühstück – war aber ohne (gut, darauf wurden wir nach der Buchung hingewiesen), dann war angegeben dass es zwei Betten geben würden, es gab aber nur ein Doppelbett, sowie hieß es, dass eine Küche dabei wäre und die gab es auch nicht. Gerade letzteres hatten wir uns eigentlich extra rausgesucht. Ja.. Lassen wir das mal so stehen… :roll:  Von daher war es nicht das, was wir erwartet/gebucht hatten. Aber da wir eh nur unterwegs waren, wollten wir uns deswegen nicht den Spaß verderben lassen. Ich würde es aber nicht weiterempfehlen und ich würde es auch nicht noch mal buchen.

Reisebericht Rom

Wir haben uns btw. auch den Roma Pass besorgt. Dieser kostet für 3 Tage 36 €. Er beinhaltet den kostenloses Eintritt in 2 Museen/Ausgrabungen und Vergüngstigungen auf weitere, sowie die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Da sich diese Pässe nicht immer lohnen, hatten wir es nachgerechnet und für uns hatte sich das rentiert.

Nach einer kurzen Sortier-Pause ging es direkt los in die Stadt. Es ging zum Piazza della Repubblica, ein halbkreisfürmiger Platz. Die Statur zeigt den Gott Poseidon der von Nymphen mit Meeresfabeltieren umgeben ist.

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Danach ging es weiter zur Fontana dell Acqua Felice, einer barocken Brunnenskulptur von 1587 die das Ende eines Aquädukt bildet, das auch höhergelegene Stadtteile mit Wasser versorgte. Die Statur des Moses sorgte für viel Aufregung, da sie künstlerlisch im Vergleich zu der Statur in Vencoli von Michelangelo nicht mit halten konnte. Daher erzählte man sich, dass der Bildhauer vor Schmach gestorben sei oder sich selbst ermordet hatte  :lol:

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Und Rom gibt es so viele unglaublich schöne Gebäude! Die einfach so rum stehen und so tun als wären sie nichts besonderes. Der Wahnsinn!  :wow:

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Als nächstes Stand auf der Liste die Santa Maria Maggiore – eine große und beeindruckende Kirche.

Reisebericht Rom

Man erzählt sich, dass die Madonna  in der Nacht auf den 5. August dem Kaufmann Johannes & seiner Frau erschienen ist und versprach, dass ihr Wunsch nach einem Sohn endlich in Erfüllung gehen würde, wenn man ihr u Ehren eine Kirche errichtet, an der Stelle wo am nächsten Tag Schnee liegen würde. Ein Bischof hatte denselben Traum und als sie dann auch noch Schnee auf der höchsten Erhebnung des Esquilinhügels fanden, wurde dort diese Kirche errichtet. Daher lautet das Patrozinium dieser Kirche auch „Santa Maria ad Nives (deutsch: Maria Schnee)“.

Reisebericht Rom

Ihren Namen hat sie, da sie die größte der über 40 Marienkirchen in Rom ist.

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Wir gönnten uns zwischendurch etwas zu Futtern: für mich gab es – natürlich – Pizza (nom!), welche in Gesellchaft mit einer Carbonara kam   :mrgreen:

Reisebericht Rom

Nach einem kurzen Spaziergang durch die Straßen ging es zurück zum Termini, wo wir dann mit der Metro weiter gefahren sind zu der Parkanlange Borghese. Zunächst ging es an den Platz Piazza de Popolo – einer der berühmtesten und größten Plätze Roms. Der Platz des Volkes worüber früher in der Antike die Besucher Rom betraten wenn er von Norden kam.

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Hier trohnen die zwei beeindruckenden Kirchen Santa Maria in Montesanto und Santa Maria dei Miracoli.

Reisebericht Rom

Und ein paar große Staturn.

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Unser nächstes Ziel: die Aussichtsterasse!

Reisebericht Rom

Dann wanderten wir über alte, unebene Treppen auf den Monte Pincio – von der Aussichtsterasse aus hat man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt.

Reisebericht Rom

Wir haben nach div. Sightseeing Objekten ausschau gehalten und spekuliert was was sein könnte – macht definitiv Vorfreude auf die nächsten Tage.

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Schließlich schlenderten wir durch den großen, unglaublich grünen und schönen Park der Villa Borghese.

Reisebericht Rom

Hier treffen sich viele Einwohner Rom um ein wenig im Grünen zu chillen und zu entspannen.

Reisebericht Rom

Neben einer Kunstsammlung findet man hier auch div. Tempel, Obelisken und andere hübsche Bauten, sowie einen Bootsverleih, einen Zoo, Pferderennen etc. Hier kann man ausgiebige Spaziergänge machen.

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

In einem kleinen See gab es sogar Schildkröten  :herz:

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Goethe chillt hier auch rum!

Reisebericht Rom

Auf dem Rückweg gab es einen kurzen Abstecher an der Villa Medici – die aber normalerweise von Besuchern nicht zugänglich ist. Die Villa stammt aus dem 16. Jahrhundert und steht auf den Überresten der Villa des Lucius Licinius Lucullus (Neuer Zungenbrecher ^^)

Reisebericht Rom

Reisebericht Rom

Damit hatten wir schon einen ordentlichen Marsch hinter uns. Wir fuhren mit der Metro zurück Richtung Termini. Dort gönnten wir uns bei der Eisdiele um die Ecke noch eine dicke Portion teuflich gutes Eis.

Reisebericht Rom

Dieser Beitrag gehört zu meinem Rom-Reisebericht. Gehe zu…
03 02 – 01 –