Prag 3 – der letzte Tag

Dieser Tag sollte sehr ruhig werden – unser letzter Tag in Prag. Neben einen Museumsbesuch haben wir uns noch die Stadt bei Nacht angesehen…

Wir sind gemütlich aufgestanden, haben gefrühstückt und danach gemächlich in die Gänge gekommen. Zunächst stand ein Besuch im Nationalmuseum auf dem Wenzelplatz auf der Liste – Herr Chrisha wollte unbedingt noch in ein Museum. Das Museum war zwar grundsätzlich nicht uninteressant, aber es gab ein paar echt seltsame Sachen. Aber auch jede Menge bunter Steine/Mineralien und ausgestopfte Tiere

Anschließend sind wir wieder an die Moldau, weil wir eigentlich noch ne Runde Tretboot fahren wollten, aber natürlich hatte der Stand geschlossen. Abends wollten wir noch etwas klassisch tschechisches Essen gehen und evtl. noch in eine Absinthbar. Wir hatte uns sogar ein lt. Internet total knuffiges Lokal ausgesucht und das wäre bestimmt alles ganz toll geworden – aber als wir da ankamen war der Laden natürlich schon voll… *hmpf*. Frustriert über diese ganzen Internetpleiten sind wir weiter gestorktelt und in einem anderen Restaurant hängen geblieben. Das Essen war sehr gut, die Portionen reichlich und der Preis ok. Also eigentlich ein ganz guter Trost. Das einzige seltsame an diesem Restaurant war ein penetranter Geigenspieler, der den Gästen auf die Nerven gegangen ist, bis diese ihm Trinkgeld gegeben haben. Ich hab aber beschlossen so eine Penetranz nicht zu untersützen und hab ihn ignoriert – auch wenn das echt schwer war.

Danach torkelten wir nach Hause. Da wir leider im Internet keine gescheite Absinthbar gefunden haben und Herr Chrisha sich an dem Nachmittag irgendeinen Wirbel ausgerenkt hatte und deswegen nicht so Bar-Freudig war, haben wir uns dann nochmal mit einer Flasche Met an die Moldau gehockt und die Schönheit des Pragerschlosses und der Karlsbrücke bei Nacht bewundert.

Eine Ampel für eine kleine Gasse :kicher:

Reisebericht Prag

Reisebericht Prag

Reisebericht Prag

Reisebericht Prag

Reisebericht Prag

Danach sind wir wieder ins Hotel und haben es uns gemütlich gemacht.

Unser Lieblingsgetränk (aber mehr wegen dem für uns Kult-Faktor, und nicht wegen dem Geschmack) :kicher: Kofola – eine … interessante Cola :lol:

Reisebericht Prag

Fazit: Prag ist eine wunderschöne Stadt mit wunderschönen alten Gebäuden und tollen Parks! Es gibt so unglaublich viel zu erkunden! Die Prager selbst empfand ich etwas seltsam und besonders freundlich waren sie auch nicht – aber vermutlich ist das die Nebenwirkung wenn eine Stadt von so unglaublich vielen Touristen überschwemmt wird, die günstig Urlaub machen wollen. Btw. war Prag auch gar nicht soo günstig wie man immer sagt, bzw. muss man sich die Lokalitäten etc. gut aussuchen. Auf den ersten Blick sieht man nur teurere Restaurants und Läden die nervigen Touristen-Ramsch verkaufen. Die Schätze muss man erst in den Nebengassen suchen. Nichtsdestotrotz ist Prag sowas von Sehenswert!

Dieser Beitrag gehört zu meinem Prag-Reisebericht. Gehe zu Beitrag
01 02 – 03 –