Lissabon 4: der letzte Tag, Abflug & Fazit

Der 4te und somit letzte Sightseeing-Tag in Lissabon. Auf dem Programm stand das Aqueduto das Águas Livres und Expo – Parque das Noces…

Wir waren inzwischen schon ganz schön zerstört. Wollten uns aber trotzdem noch ein paar Sachen angucken. Es ging direkt Morgens zum Aqueduto das Águas Livres. Die Fahrt dorthin war schon etwas abenteuerlich, da es dort noch keine Metro-Station gab und Bus fahren hat in Lissabon einfach keinen Spaß gemacht (naja.. wie überall eigentlich). Es gab keine wirklichen detaillierten Pläne. Man fand nicht so recht wo welcher Bus fuhr. Aber wir sind schließlich angekommen. sollte damals die Wasserknappheit in Lissabon gelöst werden. Gebaut wurde es 1732 bis 1748 und hat eine länge von 58.135 metern. Der größte Bogen hat eine höhe von 65m. Wirklich sehr beeindruckend. (Eintritt: weiß ich nicht mehr, aber so um die 2 €, 10-18 Uhr)

Reisebericht Lissabon

Reisebericht Lissabon

Reisebericht Lissabon

Alberne Chrisha.

Reisebericht Lissabon

Reisebericht Lissabon

Reisebericht Lissabon

Danach wollten wir eigentlich noch das Palacio dos Marqueses de Fronteira besichtigen. Ein Jagdschlösschen mit einem wunderschönen Garten. Das scheiterte aber an der beschissenen (entschuldigung) Kennzeichnung/Pläne der Busstationen. Wir haben sie einfach nicht gefunden. Dann waren wir so müde, dass wir es aufgegeben haben.

Wir machten einen kleinen Abstecher zur Expo – Parque das Noces. Dieses Gelände war in 1998 für eine Weltausstellung bereitgestellt worden. Hier gibt es massenweise Shoppingmöglichkeiten, viele Möglichkeiten zu essen und zu trinken, es gibt ein riesiges Aquarium und und und…

Reisebericht Lissabon

Der Bahnhof

Reisebericht Lissabon

Reisebericht Lissabon

Wer nicht alles laufen möchte, kann sich den Weg bis zum Turm Torre Vasco da Gama nicht laufen möchte, kann diese putzige Seilbahn benutzen.

Reisebericht Lissabon

Vasco da Gama

Reisebericht Lissabon

Da wir aber nicht besonders in Shopping laune waren und auch das Essen dort sehr überteuert war, zogen wir nach einer Besichtigungsrunde wieder von dannen und es ging zurück Richtung Hotel. Wir waren dann wirklich entgültig zerstört. Zunächst hatten wir noch den Vorsatz, später nochmal los zu ziehen, aber wir konnten uns nicht mehr aufraffen. Es endete in einem gemütlichen Abend mit einer 1 Liter Packung Eis auf dem Hotelzimmer.

Tag 5
Der Rückflug war unspektakulär. Wir mussten um eine unchristliche Uhrzeit aufstehen (5 Uhr), da unser Flug sehr früh ging. Wir gönnten uns eine Taxifahrt (ca 20 €) zum Flughafen, da wir auf keine weiteren chaotischen Bustouren Lust hatten und die Metros so früh noch nicht fuhren. Wie immer waren wir viel zu früh dann – aber besser zu früh, als zu spät. Der Flieger startete pünktlich und ebenso pünktlich plumpsten wir in Frankfurt aus dem Flieger.

Ende Gut, Alles Gut :mrgreen:

Anbei eine kleine Karte mit allen von mir genannten Zielen:


Lissabon auf einer größeren Karte anzeigen

Fazit
Was mir so aufgefallen ist: Die Preise sind interessant. Man bekommt an einem Kiosk eine kleine Wasserflasche für 40 Cent und zwei Straßen weiter in einem Restaurent bezahlt man 2,70 € für einen winzigen Saft (im Touri-Gebiet ist natürlich alles teurer).
Rote Füßgänger Ampeln interessieren niemanden – ist gerade kein Auto im unmittelbaren anmarsch, stürmen alle auf die Straße (die Rot-Phasen sind aber auch abartig lang). Wir haben uns natürlich an die Sitten des Landes angepasst :mrgreen:
Ich habe gelesen, dass es in Lissabon chronischen Wohnungsmangel gibt – es gibt aber sau viele Gebäude die leer stehen und verfallen.
Man bezahlt für eine Metro-Fahrt durch die komplette Stadt genauso viel wie für 2 Stationen. So ganz haben wir es nicht verstanden :shock:

Reisebericht Lissabon

Keiner Schwärmt von Lissabon. Es heißt immer, oh London ist so schön. Oder Wien ist sooo Sehenswert. etc. Verstehe ich überhaupt nicht. Lissabon ist so eine wahnsinnig schöne Stadt! Aber keiner erwähnt sie (zumindest in meiner Gegenwart ^^) Nicht nur die vielen wunderschönen Gebäude, mit diesen vielen unterschiedlichen Stilen (Christlich, Barock, Maurisch, Neu vs. Alt), auch das Lebensgefühl dort – dieses südliche gemütliche… Man hat hübsche und bunte gepflasterte Plätze, putzige kleine Geschäfte, rote Dächer auf süßen kleinen Häuschen und zwei Meter weiter eine riesige beeindruckende Kirche. Wäsche baumelt zum trocknen vor dem Fenster. Die Straße fällt steil bergab um kurz darauf über eine kleine unregelmäßige Treppe wieder in die Höhe zu führen. Und im Hintergrund glitzert die Sonne schillernd auf dem Tejo.

Reisebericht Lissabon

Lissabon ist eine wahnsinnig schöne Stadt (also wirklich! ich bin geradezu verliebt!) und ich kann eine Reise dorthin jedem empfehlen. Wir hatten ein super Wetter – mit durchgängig 30° fast schon zu warm und immer strahlender Sonnenschein. Die Portugisen sind – bis auf ein paar Ausnahmen – ein super höfliches und hilfsbereites Völkchen. Also Leute, pilgert nach Lissabon! :herz: :freu: ;-)

Reisebericht Lissabon

Dieser Beitrag gehört zu meinem Lissabon-Reisebericht. Gehe zu…
– 04 – 03 02 01

Hinweis: Generell gilt - falls nicht anders von mir markiert: Links sind von mir freiwillig eingefügte Links von Produkten die ich besitze/benutze (ggf. ist das Nachfolge Produkt verlinkt, falls meine Version nicht mehr erhältlich ist) oder Unterkünften/Touren/Restaurants etc. die ich besucht habe. Dies ist lediglich eine Empfehlung meinerseits und es erfolgte keine Zusammenarbeit mit einer Firma. Ich wurde für die Verlinkung/Werbung nicht bezahlt.

* Affiliate-Link: Hier werde ich bei einem Kauf durch eine kleine Provision für meine Arbeit unterstützt. Für dich entstehen keine Mehrkosten :-)